Stehend über’s Wasser - ÜL-Fb. „Erlebnispädagogik“

Für Übungsleiter steht alle vier Jahre eine Fortbildung an, heuer ist es für uns wieder so weit. Zur Auswahl steht dieses Mal eine Einheit mit erlebnispädagogischer Komplementärboot-Erfahrung ‒ schon allein wegen des Titels ist die Neugier geweckt.

Im Jugendgästehaus in Lenggries ist die Überraschung groß, denn unter den Teilnehmern sind tatsächlich wieder alte Bekannte, vier von uns (inklusive dem Hausherrn Ruben!) haben 1992 gemeinsam ihren Übungsleiter-Schein gemacht.
Moritz (Kuhlbars, der Lehrgangsleiter – Anm. d. Redaktion) ist derjenige mit komplementärer Erfahrung. Er begrüßt uns und beginnt gleich mit einer Reihe von Kennenlern-Spielen. Es geht darum, junge Gruppen an Natur- und Wassererlebnisse heranzuführen. Die Kursteilnehmer werden zu Probanden und lernen im Folgenden eine Reihe von Geschicklichkeitsspielen und Mannschaftswettbewerben und dadurch auch sich gegenseitig kennen.

Das macht Spaß, weil wir unterschiedliche Boots-Hintergründe haben, weil Moritz die Zeit kurzweilig und kenntnisreich gestaltet, und weil die Ausrüstung des Jugendgästehauses mit Outdoor-Spielen und -Sportgeräten vielfältig ist. Es folgen eine Schnitzeljagd auf Tretrollern und eine Bachquerung, die nur durch gemeinsamen Brückenbau gelingt. Da zeigt sich, wer sich auf Knoten und Seilzüge versteht und wie die Gruppendynamik am Ende zu einer echt brauchbaren Seilbrücke führt.

Der folgende Tag ist sonnig und verspricht richtig warm zu werden. Perfekt für einen Ausflug mit neuartigen Schwimmhilfen. Mit SUPs (Stand-Up-Paddleboards) und einem Sit-on-Top nehmen wir uns die Strecke Lenggries-Bad Tölz vor. Von der anfänglichen Zitterpartie wird das stehende Paddeln schnell zu einer Flussbefahrung mit völlig neuer Perspektive. Auch hier gibt Moritz zwischendurch Anleitungen für aktive Naturerfahrungen, beispielsweise zum Zusammenhang von Bodenaufbau, Bewaldung und Erosion.

Der gute Wasserstand und die nette Gruppe sorgen dafür, dass auch dieser Tag zu einem echten Erlebnis (mit Pädagogik) wird. Am SUPen scheiden sich die Geister, während die einen es für eine gute Übung für Gleichgewicht und Koordination halten, meinen andere: Kann man machen, muss man aber nicht ...

Das Wochenende jedoch, und da sind sich alle einig, war eine echte Bereicherung. Es wurden zahlreiche Möglichkeiten für Naturerfahrung in Gruppen demonstriert und ausprobiert. Vieles davon lässt sich auch zusammen mit Bootstouren verbinden. Super Moritz, Danke!

Die Lehrgangs-Teilnehmer

Fotos: Moritz Kuhlbars

Zurück zur Übersicht