Gefahrenmeldungen / Sperren an der Isar

Bitte nutzt diese Informationen nicht nur, sondern liefert auch selber Informationen ...
... auch Meldungen über den Wegfall von Hindernissen und Gefahren

Ab sofort (Fr.7.5.19): Befahrungsverbot auf der Isar zwischen Einöd und Puppling (Wolfratshausen, Marienbrücke) 

bis auf Weiteres.
Grund dafür sind durch das Hochwasser zerstörte unterirdische Kabelleitungen bei Ascholding, von der sich vermutlich auch unter der Wasserlinie frei schwimmende Rohrleitungen und Gegenstände in der Isar befinden. Eine kurzfristige Beseitigung ist aufgrund der hohen Wasserführung derzeit nicht möglich. Hinzu kommt, dass sich in der Isar derzeit große Mengen an Treibholz und umgestürzter Bäume befinden und das Wasser trüb ist.

Am Wehr Krün wird vom Mittwoch, 5. Juni 15:00 bis voraussichtlich Freitag, 7. Juni Nachmittag eine Stauraumspülung durchgeführt

Am Wehr selbst besteht keine Gefahr für Bootfahrer, weil das Befahren oberhalb des Wehres im gesamten Stauseebereich verboten ist. Aber die Isar führt in dieser Zeit die volle Wassermenge, zurzeit 40 m³/s. (Bei diesen Hochwasserverhältnissen nur für sehr Geübte).
- Bei mehr als 30 m³/s auf der Isar am Pegel Rißbachdüker ist die Geschiebesperre km 230,6 unbegehbar überronnen. Alternative Ausstiegstellen weit vorher erfordern sehr sichere Ortskenntnisse. Die Fahrt muss in Vorderriß beendet werden .
- Auch der Abfluß des Sylvensteinsees wird sich dabei erhöhen. Bei mehr als 80 m³/s auf der Isar ab Sylvensteinspeicher ist das Umtragen am Wehr Fleck sehr problematisch, denn das Wehr selbst ist unbefahrbar und das Anlanden links ist wegen der ins Wasser ragenden Büsche und der starken Strömung schwierig. Die Fahrt kann dann erst ab Bretonenbrücke beginnen (Bei diesen Hochwasserverhältnissen nur für sehr Geübte)!

siehe auch http://www.kanu-info-isar.de/isar.htm#aktuelles

Zurück zur Übersicht