Die Vollversammlung der Bayerischen Kanujugend hat gewählt

In der Bayerischen Kanujugend weht frischer Wind. Im Beisein von BKV-Präsident Oliver Bungers und BKV-Vizepräsident Klaus Neupert berichteten die Mitglieder der Jugend von ihrer Arbeit im vergangenen Jahr. Tim Neupert, der 1. Vorsitzende der Bayerischen Kanujugend und damit Vizepräsident Jugend im Bayerischen Kanu-Verband, stellte auch die Aktivitäten für 2019 vor. Der Jugendvorstand wurde einstimmig entlastet.

Die Jugend-Vollversammlung wählte den Bamberger Sven Neubauer in das Amt des 2. Jugendwarts. Einstimmig gewählt wurde Luisa Glaab vom KC Schwandorf als erste Beisitzende im Jugendrat, mit Stimmenmehrheit ebenfalls als Beisitzer Stephan Koock vom KC Donauwörth. Als Kassenprüfer wurde Gabriel Huber (KV Nürnberg) in seinem Amt bestätigt. Marcel Schäftlein (KaOs Coburg), als oberfränkischer Jugendwart neu im Amt, wird ihn in den kommenden Jahren unterstützen.

Entscheidungen

Der Jugendrat ist quasi das „Präsidium“ der Bayerischen Kanujugend, die Bezirksjugendleiter und die Jugenddelegierten (in den Kanu-Disziplinen gewählt) unterstützen das Gremium bei seinen Entscheidungen. Eine dieser Entscheidungen war bei dieser Versammlung neben der Entlastung z. B. die Wahl der Jugendsportler des Jahres (siehe Seiten … in dieser Ausgabe des kanu-kuriers.).

Präsident Oliver Bungers war vor Tim Neupert selbst zwölf Jahre lang Vizepräsident Jugend im BKV. Ihm ist die Jugendarbeit ein Herzensanliegen, und so freute er sich auch, bei dieser Sitzung dabei sein zu können. Bungers berichtete aus der Arbeit des BKV-Präsidiums und fungierte später als Wahlleiter.

In ihren Berichten vom abgelaufenen Jahr erzählte die bisherige 2. Jugendwartin Vroni Schlosser vom Mädels-Wochenende. Schlosser ist auch Ressortleiterin Aus- und Fortbildung im BKV. Ihr fehlt die Zeit, um zusätzlich als 2. Jugendwartin aktiv zu sein, weshalb sie nicht mehr kandidieren wollte.

Viel gepaddelt

Viel unterwegs war auch Tim Neupert. Nicht nur bei zahlreichen Lehrgängen, sondern auch bei Veranstaltungen und Terminen, an denen er die Interessen der Bayerischen Kanujugend vertrat. Sein Amt als Vizepräsident Jugend im Deutschen Kanu-Verband wird er Ende Februar bei der Vollversammlung der Deutschen Kanujugend abgeben, um künftig wieder mehr Zeit für die Bayerische Kanujugend zu haben.

So einiges ist auch in den Bezirken passiert. Jugendleiter Klaus Klatt berichtete von 6.915 in der Oberpfalz gepaddelten Kilometern. Hier wurden zehn Abzeichen erworben, davon zwei in Gold, eines in Silber und sieben Mal Bronze. In Oberfranken paddelte die Jugend 3.386 km, und es gab ein Jugendwanderfahrerabzeichen mit fast 1.000 km. Die 30 Fahrtenbücher wertete die neu gewählte Jugendleiterin Luzie Keßler aus, unterstützt von Sascha Neupert.

Prävention in den Vereinen

Die Mittelfränkische Kanujugend paddelte ein Wochenende auf der Isar. Die Gepäckfahrt war sehr schön und kam auch bei neueren Mitgliedern sehr gut an. Leider hatten sich nur Nürnberger Jugendliche daran beteiligt. Die Jugend der Bayerischen Einzelpaddler-Vereinigung führte mit nur einem Teilnehmer eine Gepäckfahrt auf dem Regen durch.

Gabriel Huber, der Beauftragte für Prävention, berichtete über eine Aktion an der Jugendwoche, die gut ankam. Er ruft die Vereine zu mehr Aktivitäten auf dem Gebiet der Prävention auf. Auch in den bayerischen Sportvereinen gibt es immer wieder Vorfälle. Transparenz, z. B. bei Trainings, und kleine Änderungen sind einfache Schritte, um vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Einen Flyer zu Kinder- und Jugendrechten findet man auf der Homepage (www.kanu-bayern.de/Jugend/Downloads). Neben Huber ist Sabine Bollwein Beauftragte für Prävention im Bayerischen Kanu-Verband.

Veranstaltungen 2019

Das Jahr beginnt mit der Reise- und Freizeitmesse f.re.e vom 20. bis 24. Februar in München, bei der der Bayerische Kanu-Verband wieder mit einem Infostand vertreten ist und mit seinen Helfern erneut das Besucher-Paddeln auf dem großen Paddelsee betreut.

Der Lehrgang „Mädelspaddeln“ ist noch nicht im gedruckten Lehrgangsflyer enthalten. Er ist vom 24. bis 26. Mai 2019 in Lofer geplant und wird von der Mädelsbeauftragten Anna Zanker organisiert. Neben den traditionellen Lehrgängen wird erstmals in den Osterferien eine Jugend-Wildwasser-Woche in Slowenien angeboten. Sascha und Tim Neupert teilen sich die Leitung vor Ort.

Das XXL-Paddelfestival in Markkleeberg lockt mit dem künstlichen Wildwasserkanal. Hier gibt es ebenso wie beim Kanu- & OutdoorTestival am 1./2. Juni in Oberschleißheim eine große Anzahl an Testbooten und die Möglichkeiten, einmal das Paddeln auf dem SUP-Board auszuprobieren.

Jugendklausurtagung geplant

Markus Stürmer wird erneut ein Paddeltechnikwochenende anbieten (28.-30.06.2019) und hofft auf bessere Beteiligung. Die Jugend-Wildwasserwoche ist wieder in Mittenwald, die deutsch-französische Jugendbewegung in Bourg St. Maurice bei unseren französischen Freunden.

Der Bayerische Kanutag findet am 16./17. März in Lohr statt. Es ist angedacht, im Rahmen des Kanutags eine Jugendklausurtagung durchzuführen. Hierbei soll ein Werbeflyer für die Bayerische Kanujugend entwickelt werden. Sascha Neupert plant zudem Jugenddelegierten-Seminare am 14.-16. Juni und am 11.-13. Oktober.

Alle Termine und Online-Anmeldungen finden sich unter www.kanu-bayern.de/Jugend/Termine.

Redaktion

Zurück zur Übersicht