Abenteuer in der Natur ist mehr als Paddeln

Zum alljährlichen gemütlichen Lehrgang „Abenteuer in der Natur“ trafen wir , die Bayerische Kanujugend, uns in Schwandorf.

Eingeteilt in drei Gruppen, mussten wir uns der Größe nach aufstellen und bekamen eine Nummer auf die Hand geschrieben. Dann ging es gleich los. Wir bauten gemeinsam unsere eigenen Zelte auf, holten Getränke und bestellten Pizza. Beim gemütlichen Abendessen lernten wir uns alle schon einmal besser kennen und freuten uns auf den anstehenden Tag.

Am nächsten Morgen erledigten die verschiedenen Gruppen ihre Aufgaben: Semmeln und Brot beim Bäcker holen, beim Metzger Wurst und Grillsachen für den Abend und das restliche Frühstück herrichten.

Nach der wichtigsten Mahlzeit des Tages luden wir die Boote auf und starteten nach Nabburg, unserem Einstieg an diesem Tag. Bei einer Pause in Schwarzenfeld stärkten wir uns mit einer kleinen Brotzeit. Mit Becherlupen durften wir kleine Insekten einfangen und genauer betrachten. Wir hatten jede Menge Spaß.

Brüderlich und schwesterlich

Die Rutsche am Schluss der 23 km langen Strecke war für die meisten das Highlight. Zurück am Kanu-Club in Schwandorf badeten wir, schnippelten Obst und Gemüse für das Abendessen und ließen unsere starken Männer grillen. Mit einem satten Bauch ließen wir den Abend am Lagerfeuer gemeinsam ausklingen.

Wir alle waren Sonntagfrüh schon sehr gespannt, denn heute stand eine Schnitzeljagd auf dem Programm. Die einen Gruppe startete an Land, die andere schon am Wasser. Jede Frage hatte etwas mit der Natur zu tun. Zum Beispiel: Wie heißt die Frucht der Buche? Richtig: Buchecker. Wir mussten alle Antworten bei der richtigen Nummer auf einen Zettel schreiben.

Am Schluss bekamen wir einen anderen Zettel, bei dem wir das Lösungswort herausfinden mussten. Das war deswegen schwierig, weil wir die Fragen nicht mehr vor uns hatten. Doch wir haben es alle ungefähr gleich schnell geschafft. Deswegen wurden wir auch alle mit den gleichen Preisen belohnt: ein paar Tüten Gummibärchen, die wir brüderlich und schwesterlich teilten.

Das Wochenende „Abenteuer in der Natur“ war sehr schön, sehr informativ, aber auch sehr lustig. Vielen Dank an alle Betreuer, die sich so viel Mühe gemacht haben!

Luisa Glaab

Zurück zur Übersicht