Aktuelle Meldungen

Name Art Örtlichkeit Fluss-km von-bis Details Datum
Name Art Örtlichkeit Fluss-km von-bis Details Datum
Main Baumaßnahme Alle Bootsschleusen, -treppen etc. an Main, Donau und RMD-Kanal 368 - 0 Die WSD gibt auf ELWIS jeweils aktuelle Hinweise über die Sperrung der Sportbootschleusen im Internet unter: Bootsschleusen, -treppen, -schleppen und -gassen am Main, Main-Donau-Kanal und an der deutschen Donau 21.08.2013
Main Baumaßnahme Staustufe, Wehr 381,0 Wegen Sanierungsmaßnahmen an den Wehrfeldern ist die Umtragestelle an der Schleuse Viereth bis 2018 gesperrt. Bootsfahrer werden mit der Grosschifffahrtsschleuse geschleust. Anmelden unter 09521 95791140 oder über die Rufanlage melden. Unbedingt den Anweisungen des Personals Folge leisten! Kein selbstständiges Einfahren in die Schleuse. An einer passenden Umtragestelle wird noch gearbeitet. 11.07.2014
Main Baumaßnahme Strassenbruecke Ochsenfurt 271,4 Bauarbeiten im Bereich Main km 271,4

Die sogn. Neue Mainbruecke (Jahnstrasse) in Ochsenfurt, Fluss-Km 271,4, wird ab sofort abgebrochen und neu aufgebaut. Bauzeit voraussichtlich bis Ende 2019.

Die Baustelle ist mit besonderer Vorsicht zu passieren. Mit zeitlichen Befahrungseinschraenkungen muss gerechnet werden.

Strassenmaessig erfolgt die Umleitung ueber die neue Strassenbruecke bei Gossmannsdorf (Fluss-Km 268,9).
13.03.2016
Regnitz Gefahrenmeldung Erlangen, Brucker Wehr 48,4 Das gesamte Wehr (d.h. auch das Streichwehr links) ist sehr baufällig und sollte daher nicht betreten und auch nicht überfahren werden; die Bretter / Planken brechen leicht durch bzw. sind bereits gebrochen. Dieses Wehr wird zwar im Zuge von Wanderfahrten in der Regel nicht befahren aber z.B. beim Wildwasser und Slalom Training genutzt. Eine Instandsetzung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. 02.10.2013
Regnitz Gefahrenmeldung Erlangen, Neumühle 47,2 Verklemmungsgefahr durch aufgebogene Stahlträger im Wehr. Von einer Befahrung wird dringend abgeraten. Eine Instandsetzung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. 02.10.2013
Rott Befahrungshinweis Kraftwerk Zeintlmühle 3,9 - 0 Hier die wesentlichen, praktischen Passagen der Verordnung:
§2
(1) Diese Verordnung gilt für das Befahren der Rott (Gewässer erster Ordnung) im Flussabschnitt von Fluss-km 3,9 (Stauwehr des Kraftwerks Zeintlmühle) bis Fluss-km 0 (Mündung in den Inn) mit kleinen Fahrzeugen ohne eigene Triebkraft im Rahmen des Gemeingebrauchs.
(2) Diese Verordnung gilt nicht für das Befahren der Rott durch Fahrzeuge der Polizei, des Bundesgrenzschutzes, der Zollbehörden und der Wasserwirtschaftsverwaltung im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgabenzuweisung sowie der Feuerwehren und Organisationen des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes bei Einsätzen in Not- und Katastrophenfällen.
(3) Weiter gehende Regelungen auf Grund anderer Rechtsvorschriften, insbesondere des Naturschutzrechts sowie Art. 28 Abs. 4 BayWG bleiben unberührt.

§4
Das Befahren der Rott mit kleinen Fahrzeugen ist verboten
1. im Ober- und Unterwasserkanal des Kraftwerks Zeintlmühle beginnend beim Einlaufschütz des Oberwasserkanals bei Fluss-km 3,900 bis zur Einmündung des Unterwasserkanals des Kraftwerks Zeintlmühle in das Flussbett der Rott bei Fluss-km 3,4.
2. im Flussbett der Rott auf dem Streckenabschnitt zwischen Stauwehr des Kraftwerks Zeintlmühle, Fluss-km 3,9 und der Brücke über die Rott der B512 (bei Mittich), Fluss-km 2,2 bei einem Pegelstand von weniger als 65cm über Pegelnullpunkt (314,16m ü NN) beim Pegel Ruhstorf, und
3. im Flussbett der Rott auf dem Streckenabschnitt zwischen der Brücke über die Rott der B512 (bei Mittich), Fluss-km 2,2 und der Mündung der Rott in den Inn, Fluss-km 0 bei einem Pegelstand von weniger als 370cm über Pegelnullpunkt (299,49m ü NN) beim Pegel Schärding (Inn).

Der Streckenabschnitt, der dem Verbot nach Satz 1 Nr. 1 unterliegt, ist außerdem durch entsprechende Beschilderung am Gewässer gekennzeichnet.

Die Mindestpegelstände nach Satz 1 Nr. 2 und 3 gelten als erreicht, wenn sie am Vortag ab 10:00 Uhr oder am Fahrtag erreicht oder überschritten wurden.
Die Pegelstände Ruhstorf und Schärding können im Internet unter dem Link http://www.hnd.bayern.de abgerufen oder beim Wasserwirtschaftsamt Deggendorf erfragt werden.

§ 5
Sonstige Beschränkung
Das Ein- und Ausbooten an Kies-, Schlamm- und Sandbänken ist untersagt.
Zu Kies-, Schlamm- und Sandbänken ist im Vorbeifahren ein Abstand von mind. fünf Metern einzuhalten.
08.12.2015
Paar Gefahrenmeldung Reitanlage Mergenthau 107,4 Der direkte (gerade) Flussarm ist nicht fahrbar - oder zumind. nicht ohne Besichtigung.
Hintergrund ist eine bauliche Verengung mit kleinem Absturz welcher durch Steine und Äste gefährlich verblockt ist.
Möglichkeiten:
a) rechten Arm nehmen, der jedoch Baumhindernisse hat (Canandier "Boot durchschieben, selbst oben drüber klettern"; Kajak umtragen)
b) an der Flussgabelung auf Insel aussteigen und geraden Flussarm/Verengung besichtigen (evtl. zukünftig fahrbar oder direkt umtragbar - aber unwahrscheinlich)
01.04.2016
Paar Befahrungshinweis Sägemühle Hügelshart 101,8 Entgegen DKV-Gewässerführer Bayern 2012 rechts umtragen.
Dazu vor der Wegbrücke rechts (kleiner Stichkanal) raus, ca. 200m auf rechter Seite umtragen, es geht nach einer Hütte wunderschön einzusetzen.
(Tipp einer Anwohnerin.)
01.04.2016
Mangfall Befahrungshinweis Brücke Niederaltenburg 30,0 - 28,6 Befahrungshinweis:
Der Ein- und Ausstieg an der Brücke ist untersagt; es handelt sich hier beidseitig um ein privates Grundstück "Geflügelhof Gut Niederaltenburg", das zusätzlich Brutplätze von Wildenten beherbergt.
Ideale Ausstiegsmöglichkeit ist ca. 300 m nach der Brücke >links< an einer großen Kiesbank. Oberhalb an der Höhenkirchener Straße kann man auch die Autos parken. Hier gibt es ein vom Fluss aus kaum erkennbares Kilometerschild 29,4.

Hinweis: Diese Distanz von ca. 300m passt nicht recht zu den angegebenen Flusskilometern. Man kann sich unter folgendem URL die Örtlichkeit anschauen: http://binged.it/1UUiWcu (Bitte in Browser Adresszeile kopieren, da hier keine Links möglich sind.)
01.06.2016
Main Baumaßnahme Brücke in Gemünden 211 zum Main gibt es erfreuliches zu berichten:

Km 211,0 Die erneuerte Straßenbrücke bei Gemünden wurde am 31.10 2018 offiziell dem Verkehr übergeben.

Km209,2 Die ersatzweise eingerichtet Fähre bei Langenprozelten stellt mit großen Fährenfest am 3.11. 2018 ihren Betrieb ein.


war:

Die Straßenbrücke über den Main in Gemünden bei km 211,0 wird seit Anfang Februar 2017 abgebrochen. Der Neubau soll bis Dezember 2018 erstellt sein. Um besondere Aufmerksamkeit beim Passieren der Baustelle wird gebeten.

Ergänzung:
Als Ersatz während der Brückenerneuerung in Gemünden verkehrt eine Autofähre bei km 209,2 zwischen Langenprozelten und Hofstetten, voraussichtlich bis Dezember 2018 täglich zwischen 06:00 und 19:00 Uhr. Die Vorfahrt der Fähre ist zu beachten!





08.02.2017
Ammer Baumaßnahme Echelsbacher Brücke das Staatliche Bauamt Weilheim beginnt zur Zeit mit dem Bau einer Behelfsbrücke für die dann folgende Erneuerung der Echelsbacher Brücke über die Ammer zw. Rottenbuch und Bad Baiersoien. Die geplante Gesamtbauzeit wird sich von Mai 2017 bis Ende 2021 erstrecken.

Dahingehend informieren wir Sie und andere Stellen, dass sowohl im Bereich des Flussbetts der Ammer (Sommer 2017, Sommer 2021) als auch in bis zu 70 m Höhe darüber (Sommer 2017 bis 2021) Bauarbeiten stattfinden werden. Anbei dazu ein Lageplan der beiden Brücken. (s.News Eintrag)

Über diesen Zeitraum wird ein großes Betonfundament (Achse B20) am linken Ammerufer stehen, auf dem eine 70 m hohe Stahlstütze montiert ist. Eine Behinderung für die Kajakfahrer sehen wir bisher nicht.

Unsererseits werden wir Baustellenhinweisschilder (s.News Eintrag) in den drei vorhandenen Infokästen in Saulgrub und an der Peißenberger- und Rottenbucher Ammerbrücke anbringen lassen, damit die Kanufahrer, die die Ammer von Saulgrub/Scheibum bis zur Rottenbucher Ammerbrücke paddeln werden, über die Baustelle bzw. das Fundament informiert werden. Des Weiteren wollen wir auch direkt oberhalb der Baustelle am linksseitigen Flussufer ein „Schippenmann“-Schild am Felsen anbringen um optisch auf die danach folgende Baustelle hinzuweisen.

In Anbetracht der anstehenden Pfingstferien in Bayern, in denen sicher einige Paddler die Ammer befahren werden, bitten wir Sie diesen Hinweis über die begonnene Baumaßnahme in den Ihnen bekannten und relevanten Foren im Internet einzustellen (sofern möglich) oder weiterzuleiten.



Bei Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!



Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Rieger

Dipl.-Ing. (univ.)

Konstruktiver Ingenieurbau

Staatliches Bauamt Weilheim



Telefon: +49 (881) 990-1197
Mobil: +49 (173) 4 31 61 31
Fax: +49 (881) 990-1006
E-Mail: wolfgang.rieger@stbawm.bayern.de

Internet: www.stbawm.bayern.de

24.05.2017
Starnberger See Befahrungshinweis Roseninsel Es gibt (noch) kein offizielles Verbot an der Roseninsel anzulanden. Es ist wegen der empfindlichen Pfahlbauten erwünscht die Insel nicht selbst zu betreten. Es wird an die Vernunft der Leute appeliert, die Schutzzone, die mit roten Bojen rund um die Insel gekennzeichnet ist, einzuhalten. Auch das Anlegen am Steg der Roseninsel sollte man unterlassen, um den Fährverkehr nicht zu behindern. Man sollte am Festland nähe Fährsteg anlegen und mit der Fähre für 4 Euro rüberfahren, wenn man die Insel besuchen möchte. Man hat auch auf das Einhalten der Schutzzone mit gelben Bojen hingewiesen, die die Laichzone kennzeichnet. Das ist die mündliche Aussage am Telefon der Bayerische Schlösserverwaltung - Außenstelle Roseninsel. 20.06.2017
Ammer Baumaßnahme Echelsbacher Brücke ca. 161 Bauarbeiten im Flussbett der Ammer unterhalb der Echelsbacher Brücke.
Die bestehende Echelsbacher Brücke wird in den Jahren 2018/2019 zum größten Teil abgebrochen
und in den Jahren 2018-2020 an selber Stelle eine neue Brücke über die verbleibenden Bögen
errichtet. Zur Verkehrsumlegung wird in der Zeit zw. Mai 2017 und März 2018 eine Behelfsbrücke
über die Ammer errichtet und diese bis 2021 in Betrieb sein und dann wieder zurückgebaut.
Dazu wird ca. 50 m vor der bestehenden Echelsbacher Brücke am linken Flussufer ein großes
Betonfundament errichtet und darauf ein 70 m hoher Stahlturm aufgestellt.
An der Stirnseite werden Wasserbausteinen eingebracht. Das Fundament wird die bestehende
Strömungslinie am linken Ufer verändern. Ein Baustellenwarnschild „Bauarbeiter“ wurde an einem
Felsen vor dieser Baustelle angebracht, das schon von weitem sichtbar ist.
In den Infokästen an der Böbinger Brücke, an der Rottenbucher Brücke und in Saulgrub,
in denen die Ampelscheiben rot/grün angebracht sind, wurden Warnhinweis angebracht.
Ebenso wurde am Einstieg an der Ammerbrücke Kammerl ein Hinweisschild angebracht.

Insgesamt ist der Abschnitt Kammerl - Böbinger Brücke, km 169,1 bis 143“ betroffen;
die Bauzeit wird sich voraussichtlich über 4,5 Jahre, bis Ende 2021 erstrecken wird.
10.05.2017
Schwarzer Regen Befahrungshinweis Regen / Raithsäge bis Schnitzmühle 153,3 - 122,5 Geänderte V e r o r d n u n g über die Regelung des Gemeingebrauchs (Befahren (Pegelstand! am Fahrtag) und Betreten) am Schwarzen Regen
Gültigkeit: ab sofort bis Widerruf/Änderung

Ganzjährige Befahrung erlaubt mit Einschränkungen:
nur kleine Boote mit höchstens 4 Plätzen und max. 6 m Länge in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr.
Nur in Flussmitte oder tiefster Stelle fahren.
Ein- und Aussetzen nur an den per Schild gekennzeichneten Stellen.
Betreten der Kiesbänke und Inseln sowie Baden verboten.
Befahrbarkeit gemäß Mindestpegel Sägmühle (km 123,4) in der Zeit vom 15.04. bis 15.06. mindestens 62 cm
und vom 16.06. bis 14.04. mindestens 58 cm erreicht werden und zwar, wenn am Fahr-Tag in der Zeit von 0.15 Uhr bis 12.00 Uhr der 15-Minutenwert des Pegelstands zehnmal erreicht bzw. überschritten ist; ablesbar beim: HND
und das Befahren des Schwarzen Regen bei Erscheinen des Textes „Befahren erlaubt“ (dargestellt durch ein grünes Häckchen) ersichtlich auf der Internetseite des Landratsamtes Regen erlaubt ist.
01.08.2017
Isar Gefahrenmeldung A - Scharnitz 264,8 Eine Besichtigung ist unerlässlich,
wobei die aufgeschichteten, unterspülten Felsblöcke
nicht als Gefahrenstelle erkannt werden können.
Die Befahrung, wenn überhaupt -mittig-,
ist vor allem bei Niedrigwasser lebensgefährlich.
Dringende Empfehlung: die Sohlrampe links umtragen!
06.08.2017
Obere Argen Befahrungshinweis Teilbereich des Eistobels 36,3 - 36,0 Das Befahren des Gewässers Obere Argen mit Booten aller Art ist dauerhaft in einem Teilbereich* des Eistobels in den Gemeinden Grünenbach und Maierhöfen aufgrund der vorhandenen Gefahrenstelle verboten. Das Verbot liegt im öffentlichen Interesse der Gefahrenabwehr.
Befahrungsverbot von km 36,3 bis km 36,1 gem. Allgemeinverfügung LRA Lindau vom 22.1.2018, Amtsblatt 1/18 S. 4

* ab ca. 250m nach dem Eistobelsteg über eine Länge von etwa 200m. Hier besteht wegen Syphons akute Lebensgefahr.

Darstellung in Gewässerführer-Terminologie:
37,2 #Wehr# Sohlstufe am Ende des Sägewerks;

#Sperrung# Beginn NSG Eistobel, mit Wasserfällen siehe auch www.eistobel.de

36,5 li #Mündung# Motzgatsrieder Bach, dahinter:

Fußg.-#Brücke# (sogn. Eistobelsteg: N47° 37` 47,2``; E10° 02` 14,2``) am KW, dahinter:

#Wehr# Wasserfall

36,3 Beginn Befahrungsverbot vom Jan. 2018

36,1 Fußg.-Steg (N47° 37` 57,3``; E10° 02` 03,0``); Ende Befahrungsverbot

34,7 Str.-#Brücke# ST1318 (re 88167 Maierhöfen - li 88187 Grünenbach), li Eistobelbrücke, li #Parkplatz#; danach: Ende NSG Eistobel,

01.02.2018
Iller Baumaßnahme Illerbrücke 127,1 Die Brücke über die Iller und Bahnstrecke Immenstadt-Kempten wird abgebaut, nicht gesprengt. Deshalb ist die Iller bei Km 127,1 für Bootfahrer ab Ende März für 2 Wochen gesperrt. An Wochenenden und am Abend, wenn nicht gebaut wird, ist die Durchfahrt möglich. Die Sperrung kann sich jedoch wetterbedingt verzögern. Umtragen ist möglich.

Die Ausfahrt von der B 19 (Schnellstraße) nach Immenstadt - Stein ist bereits ab 19.2.18 gesperrt, Umleitungen sind angezeigt. Die Baumaßnahme dauert voraussichtlich bis Sommer 2019, betrifft aber die Illersperrung nur für die angegebene Zeit von 2 Wochen.

23.02.2018
Iller Baumaßnahme Illerbrücke bei Immenstadt Stein von Jahresbeginn 2018 bis Sommer 2019 wird die Illerbrücke bei Immenstadt Stein abgebrochen und anschließend neugebaut. Im Zuge des Abbruchs wird die Iller für ca. 1 Woche für den Bootsverkehr gesperrt sein. Dies ist momentan für den Zeitraum von Montag, 09.04.18, bis voraussichtlich Samstag, 14.04.18, geplant. Entsprechende Hinweisschilder werden in diesem Zeitraum angebracht. 07.04.2018
Leitzach Baumaßnahme Wehr unter der Brücke im Zuge der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberhasling und Auerschmied im Bereich der Gemeinde Irschenberg 12,3 Update März 2019:
Der Umbau des zerstörten Wehres in mehrere Stufen ist abgeschlossen. Die Stufen sind fahrbar, Ansehen!
Ausreichende Wasserführung beachten.


Leitzach Fkm 12,3
Durch Hochwasser wurde das Wehr im Unterwasser zerstört, eine Befahrung ist derzeit nicht möglich und gefährlich, in der Folgezeit ist mit einer Baustelle zu rechnen. Das Wehr liegt unterhalb der Ausleitung von Mühlau, die Leitzach kann in diesem Bereich nur über einen Mindestpegel von 60 cm am Pegel Stauden befahren werden.

--------------------------- Quelle: ---------------------------

bei einer routinemäßigen Besichtigung von Bauwerken in der Leitzach haben wir festgestellt, dass der hölzerne Sturzboden eines Absturzes unterhalb der Straßenbrücke an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Oberhasling und Auerschmied im Bereich der Gemeinde Irschenberg zerstört ist. Holz- und Eisenteile ragen ins Gewässer und können zur Gefahr bei der Befahrung des Absturzes werden. Einen Lageplan und ein Foto des zerstörten Bauteils finden Sie in der Anlage.

Wir werden die Sturzboden in den nächsten Wochen entfernen und den Absturz in nächster Zeit in eine durchgängige Sohlrampe umbauen.

Wir bitten Sie, diese Information auf der Home-Page des Kanuverbandes unter „Gewässermeldungen“ als Gefahrenmeldung zu veröffentlichen.



Mit freundlichen Grüßen

Andreas Holderer

Baudirektor

_________________________________

Wasserwirtschaftsamt Rosenheim

Königstraße 19

83022 Rosenheim

18.06.2018
Fränkische Saale Flußbeschreibung Bad Kissingen 60 - 63 Ergänzungen zum GF Nordbayern, Fränkische Saale (S. 284).

Ich bin neulich in Bad Kissingen mit dem Ausflugsschiff die Saale gefahren. Dabei hatte ich nachfolgende Veränderung festgestellt:

Km 62,5: das ehemalige Wehr „Untere Saline“ wurde Ende 2017 abgebrochen. Die daher nachfolgende Schwallstrecke ist für Geübte befahrbar, aber #Achtung# am Ende in der Rechtskurve starker Stromzug nach links ins Gebüsch! Daher ist es besser der bisherigen Beschilderung zum rechts #umtragen# (ca. 200 m) zu folgen!

#Abzweig links# zur alten Pumpstation für die Saline, derzeit außer Betrieb. (Ob das Wehr für die Pumpstation wieder hergestellt werden soll konnte nicht ermittelt werde!) Re Flugplatz.

Km 62,3: re #Einsetzstelle# nach dem Umtragen, li #Mündung# Pumpenkanal.

#Achtung# li Schiffsanleger der Saaleschifffahrt! #Achtung# Schiffen wenden hierüber gesamte Flussbreite!

Personenschifffahrt im Sommer von km 62,3 bis km 60,6

Km 61,2: bisher (Fußg.-Brücke „alter Reitersteg“) löschen da abgebrochen im Herbst 2014

Km 60,6. Li Schiffsanlage am Rosengarten

15.07.2018
Wiesent Befahrungshinweis Rothenbühl bis Ebermannstadt EBERMANNSTADT - Teilweises Fahrverbot auf der Wiesent: Das Landratsamt hat an die örtlichen Bootsverleiher ein entsprechendes Rundschreiben verschickt.

Darin heißt es: "Aufgrund der außergewöhnlich lange anhaltenden trockenen Witterung und des daraus resultierenden Wasserstandes ist ein Befahren der Wiesent im Abschnitt von Rothenbühl bis Ebermannstadt mit seinen Flachwasserbereichen aktuell nicht mehr möglich. Wir bitten Sie, dies bis auf weiteres bei der Planung Ihrer Bootstour zu berücksichtigen und nach Möglichkeit den vorausgehenden Ausstieg Streitberg bei Niederfellendorf zu nutzen."

Das Fahrverbot gilt bis Ende der Saison am 30. September, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Die Nutzung der Wiesent für Boote ist aus Naturschutzgründen sehr umstritten.
29.08.2018
Loisach Baumaßnahme Wehr Großweil / Kleinweil 54,9 Update April 2019:
NEU: Direkt gegenüber dem alten Ausstieg wurde auf der rechten Flussseite ein Ausstieg eingerichtet, mit einer Landzunge aus Bruchsteinen und mit Kies stabilisiert. Hinter der Landzunge ausreichend großes Kehrwasser, aussetzen sollte kein Problem sein. Gut gangbare Rampe hoch auf den Uferdeich. Auf dem Uferdeich breiter Radweg, für Bootswagen ideal nutzbar.
Beschilderung steht derzeit mit einem kleinen Standardschild, das allerdings vom Fluss aus nicht mehr lange sichtbar sein dürfte, da das Ufer mit Büschen bewachsen ist. Die Baustellenbesatzung hat das Schild momentan recht kreativ mit einer zusätzlichen Baustellenbeschilderung ergänzt.
Rechtzeitig rechts halten, am besten schon so ab der Autobahnbrücke. Das gesamte Wasser der Loisach läuft momentan durch die zwei Schütze am Kraftwerk, der Stromzug ist ziemlich mächtig und in die Walzen unter den Wehren zu kommen wäre sicher kein Spaß.

Weiteres siehe auch bei Kanu-Info Isar unter Loisach/Aktuelles

Video 1
Video 2
01.05.2019
Tiroler Ache / Großache Befahrungshinweis Kössen, Entenlochklamm, Schleching Die Tiroler Ache erfreut sich bei allen Einheimischen und Gästen, großer Beliebtheit für diesen Natursport durch die Entenlochklamm.

Leider ist nun die Einstiegstelle an der Staffenbergbrücke ab sofort (4.9.2018) für alle Wassersportler gesperrt!, da sich diese im Laichschongebiet befindet.

Bis 14.9. können wir alle noch beim Neuwirt einsteigen.

Ab 15.9. tritt jedoch das Gesetzt der Laichschonstätte in Kraft.

Also haben wir alle ab da keine offizielle Einstiegstelle von der Klamm, nach dem Laichschongebiet. (siehe auch Tiroler Landesregierung – Tiroler Ache Sperrzeiten und Verordnungen)

Die Kollegen in Kössen unternehmen ab heute den Versuch, nach dem Laichschongebiet einen Einstiegsplatz zu erhalten.
15.09.2018
Loisach Baumaßnahme Bootshaus Untergrainau 90,3 - 89,0 Es werden bei Fluss km 90,0 zwei Brücken über die Loisach gebaut.
Das Befahren der Loisach wird daher per AllgemeinVfg des LRA GAP untersagt.
Bei der geplanten Baumaßnahme (21.09.2018 bis 31.07.2020) besteht Gefahr für Leben und Gesundheit. Durch bauzeitliche Rampen und Arbeitsebenen wird der Durchflussquerschnitt der Loisach massiv eingeengt.

Das Staatliche Bauamt wird den Gefahrenbereich folgendermaßen kenntlich machen:

- In Bereich der Einstiegsstellen (bei Fluss km 95 und Tankstelle Ehrwald, Fluss km 108) werden Warnschilder bei den Infokästen aufgehängt mit dem Hinweis, dass die Loisach in dem o.g. Bereich und Zeitraum gesperrt ist, da Lebensgefahr besteht (auf Deutsch und Englisch).

- Vor der Baustelle werden auf beiden Uferseiten die Verkehrszeichen „Gesperrt“ und „Achtung Baustelle“ sowie jeweils ein Blinklicht aufgestellt.

- Die Zufahrt zum TSV Partenkirchen Kanu bei FlKm 89,6 ist aber frei


21.09.2018
Kössener Ache Befahrungshinweis Die Einstiegsstelle „Bauhof in Kössen; rechtes Ufer“ ist nicht mehr möglich, da diese im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen verbaut wurde. Per Stand September 2018 ist nun auch die Booteinstiegsstelle „Staffenbrücke“ in Kössen gesperrt, da sie sich im Laichschonstättengebiet befindet. Ein Einstieg zur Befahrung der Entenlochklamm vom 1. Juni – 14. September am Parkplatz Hagerbrücke, 6345 Kirchdorf ist laut LGBl.Nr. 12/1999 dagegen erlaubt.

Details/Quelle: Siehe meine Email an 'bkv@kanu-bayern.de' vom Freitag, 14. September 2018 08:57 mit der Antwort vom Gemeindeamt Kössen
17.09.2018
Main Baumaßnahme Mainbrücke südlich von Baunach 397,0 - 391,0 Einschränkung des Bootsverkehrs durch Brückenbaustelle bei Baunach 04.2019 – 08.2020
Im Zuge der Erneuerung der Mainbrücke der B 279 südlich von Baunach ist es zeitweise notwendig, die Durchfahrt auf dem Main mit Booten zwischen dem Großen See Breitengüßbach und Kemmern komplett zu sperren. Bitte achten Sie auf die jeweils aktuelle Beschilderung vor Ort.

Bei der zeitweise notwendigen Komplettsperrung ist eine unmittelbare Umtragung der Baustelle nicht möglich (km 395,0): verlassen Sie bei Vollsperrung den Main bereits an der Ausstiegstelle Breitengüßbach (km 397,0). Hierzu fahren Sie vom Main in den großen See Breitengüßbach zur dort gekennzeichneten Ausstiegstelle.
Wiedereinstieg ist ab Ein- und Ausstiegstelle Kemmern möglich (km 391,0).
Das Staatliche Bauamt Bamberg teilt den
voraussichtlichen Bauablauf wie folgt mit:
- Baubeginn 04/2019
- Bau der Behelfsumfahrung ab 05/2019 mit Montage der Behelfsbrücke 08/2019
- Abbruch der bestehenden Brücke 09/2019
- Ersatzneubau ab 10/2019 mit Herstellung des neuen Überbaus in 04/2020
- Streckenausbau ab 05/2020
- Rückbau der Behelfsumfahrung ab 08/2020 mit Demontage der Behelfsbrücke
Insbesondere während der Montage bzw. Demontage der Behelfsbrücke und zeitweise auch während der Herstellung der neuen Überfahrt wird eine Komplettsperrung für den Bootsverkehr notwendig. Der Bootsverkehr muss in dieser Zeit weiträumig umgeleitet werden, da es aufgrund der örtlichen Gegebenheiten keine Möglichkeit der Umtragung der Baustelle mit den Booten gibt.

15.02.2019
Isar Baumaßnahme Dietersheim Baustelle bei Dietersheim, Umbau eines Steilwehres,
Links oder rechts umtragen, je nach Baufortschritt.
Warntafel 200 m links oberhalb Baustelle
Baustelle im Herbst 2019 abgeschlossen
15.03.2019
Isar Befahrungshinweis Isar von der Landesgrenze bis München Inkraftsetzung der neuen Bootfahrverordnung zum 18.4.2019
Zitat aus der Pressemeldung: Zentrale Elemente der Verordnung sind u.a. eine jahreszeitliche und tageszeitliche Beschränkung. Künftig gilt ein Nachtfahrverbot von 20.30 Uhr bis 7 Uhr. Gefahren werden darf auf der ganzen Isar ab 1. Juni bis 15. Oktober. Länger, nämlich bis zum 31. Dezember darf ab Bad Tölz bis zur Landkreis gefahren werden.
Auch gilt eine 0,5 Promillegrenze für alle Bootfahrer, diese leitet sich aus der Schifffahrtsordnung ab.
Auch das Anhängen von Booten wird künftig verboten sein, genauso wie mehr als 12 Personen in einem Boot bzw. mehr Personen pro Boot als vom Hersteller zugelassen sind.
Das Anlanden an Kiesinseln ist nur in Notlagen erlaubt. Für Kinder bis 12 Jahre und Nichtschwimmer gilt eine Schwimmwestenpflicht.

Hier nun die ab 18.4.19 gültige Verordnung.
Hier die vorherigePressemitteilung und die Position des BKV dazu.
Es wurde vom Umwelt-Referat eine Online Petition dagegen eingerichtet.
17.04.2019
Tiroler Ache Befahrungshinweis Die Tiroler Ache ist bis zum 1.6.2019 gesperrt und ab da ein Einstieg nur am Lofererbach (Raftcenter) erlaubt. Der Einstieg an der Staffenbrücke darf nicht mehr benutzt werden.
Für die Zeit zwischen 15.9. und 15.10. gibt es derzeit KEINE genehmigte Einstiegsstelle!

Hier die Mail vom Bauamt Kössen dazu:
Sehr geehrte Damen und Herren,
gestern hat eine Besprechung zu den Bootseinstiegsstellen mit den zuständigen Behörden und Interessensvertretern im Gemeindeamt Kössen stattgefunden.
Dazu kann folgendes mitgeteilt werden:
Aufgrund der Hochwasserschutzbaumaßnahmen ist die Einstiegsstelle „Bauhof“ in der Natur entfallen. Der als Alternative genutzte und behördlich nicht genehmigte Zustieg bei der „Staffenbrücke“ befindet sich in der verordneten Laichschonstätte. Aufgrund des vorliegenden gewässerökologischen Gutachtens ist eine Verlegung der Laichschonstätte nicht möglich. Der Uferbereich bei der Staffenbrücke wird daher baulich abgesperrt und ist diese Benutzung als Einstiegsstelle bei sonstiger Strafe verboten. Die Polizeiinspektion Kössen wurde von der Behörde angehalten, Zustiege sowie deren Versuche bei der Bezirkshauptmannschaft zur Anzeige zu bringen.
Die einzig mögliche Einstiegsstelle im Gemeindegebiet Kössen befindet sich derzeit bei der Einmündung Lofererbach am rechten Ufer.
Aufgrund der Laichschonstättenverordnung ist das Befahren der Laichschonstätte, welche sich unmittelbar nach der Einstiegsstelle Lofererbach befindet, ausschließlich in der Zeit von 1. Juni bis 14. September mit Wasserfahrzeugen in der Flussmitte (Hauptstromstrich) erlaubt. Das Anlanden im Bereich der Laichschonstätte bzw. das Befahren der Uferbereiche ist verboten.
Es werden nun mögliche Einstiegsstellen nach der Staffenbrücke flussabwärts außerhalb der Laichschonstätte geprüft. Über Neuerungen werden Sie zu gegebener Zeit auf der Homepage der Gemeinde Kössen informiert.
Mit freundlichen Grüßen
Daniel Embacher
Bauamt
28.04.2019
Ammer Allgemeine Info Schnalzwehr, Gefahr beseitigt 150,7 Udate 8.8.19
hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass die Sperrung der Befahrung des Schnalzwehres an der Ammer bei Peiting für Bootsfahrer ab sofort wieder aufgehoben ist.

Die Flussmeisterstelle des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim hat den beschädigten Kolk in der Bootsrutsche des Schnalzwehres repariert und die Gefahrensituation soweit es geht wieder entschärft.

Unabhängig davon weisen wir nochmals darauf hin, dass wir allgemein von einer Befahrung des Schnalzwehres abraten, da dieses als künstliche Gefahrenstelle bei der gemeinsam mit dem BKV vorgenommenen Bewertung in Kategorie 3 „Fahrverbot“ eingestuft wurde. Wie angekündigt, wird das WWA die Beschilderung hierzu und auch an allen anderen künstlichen Gefahrenstellen an der Ammer bis zum Herbst 2019 umsetzen.

Sperrung Ammer Bereich Schnalzwehr

Hiermit möchten wir Sie darüber informieren, dass das Befahren der Ammer im Bereich des Schnalzwehres bei Peiting (Fluss-KM 150,7) vorübergehend verboten ist.
Hintergrund ist, dass das letzte Hochwasser den Kolk in der Bootsrutsche des Schnalzwehres etwas herausgerissen hat. Für Boote und Kanufahrer wird dieser Zustand als sehr gefährlich eingestuft, da die Strömung nun direkt auf die Störsteine direkt unterhalb des Wehres zuläuft. Das Schnalzwehr ist deshalb ausnahmslos zu umtragen. Hierzu sind die bestehenden Aus- und Einstiegsstellen auf der orographisch linken Uferseite zu nutzen.
Die Flussmeisterstelle des WWA Weilheim wird den Schaden baldmöglichst beheben. Wir werden Sie dann wieder entsprechend informieren.
Unabhängig davon wird allgemein von einer Befahrung des Schnalzwehres abgeraten, da dieses als künstliche Gefahrenstelle bei der gemeinsam mit dem BKV vorgenommenen Bewertung in Kategorie 3 „Fahrverbot“ eingestuft wird. Das WWA ist derzeit dabei, die künstlichen Gefahrenstellen an der Ammer entsprechend zu beschildern. Die Beschilderung wird voraussichtlich Ende September 2019 abgeschlossen sein.
Wir weisen mit Hinweisschild auf die derzeitige Gefahrensituation am Schnalzwehr hin und haben weiters eine Pressemitteilung rausgegeben. Weiterhin stellt die Flussmeisterstelle vor Ort weitere Warnschilder auf.

Martin Mühlegger
Landratsamt Weilheim-Schongau
Sachbereich 41.4 -Wasserrecht-

Münzstraße 33, 86956 Schongau
Tel. 08861 211-3339, Fax: 08861 211-4350


08.08.2019
Amper Baumaßnahme Gemeinde Olching, Ortsteil Geiselbullach 74,8 Mit Schreiben vom 17.9.19 teilt das WWA mit, dass die Arbeiten bereits abgeschlossen werden konnten.

Das Wasserwirtschaftsamt München verbessert die Durchgängigkeit an der Rampe in der Amper bei Flußkilometer 74,8 nach – Gemeinde Olching, Ortsteil Geiselbullach.
> Die Arbeiten beginnen voraussichtlich ab dem 02.09.2019. und dauern ca. 5 Wochen.
> Es befinden sich von 7.00 bis 17.00 (Freitags bis 12.00 Uhr) ein Bagger und ein Lader im Gewässer.
> Die Boote müssen Anlanden und Umtragen werden! Außerhalb der Arbeitszeiten ist die Stelle befahrbar.

08.08.2019
Inn Baumaßnahme Kraftwerk Jettenbach 128 Aufgrund von Bauarbeiten am Inn beim Kraftwerk Jettenbach ist seit mind. 6. Juli 2019 kein Umsetzen vom Ober- ins Unterwasser mehr möglich, d.h. man kommt von der Ausstiegstelle vor dem Kraftwerk nicht mehr zur Einstiegsstelle nach dem Kraftwerk. Entsprechende Warnschilder stehen am Kraftwerk Wasserburg und Gars am Inn. 19.08.2019
Regnitz Gefahrenmeldung Erlangen, Wöhrmühle An der Wöhrmühle wird am Wehr eine Baustelle eingerichtet und der Wasserstand massiv gesenkt. Als Ergebnis kann das Umgehungsgerinne zum Aussteigen/Umtragen nicht mehr erreicht werden. Ausstieg sehr mühsam und starke Strömung zu den geöffneten Wehrschützen. 05.09.2019
Rednitz Befahrungshinweis Zwischen Bibertmündung und Trogbrücke (RMD-Kanal/Südwesttangente) Landratsamt Fürth
Vollzug des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) und des Bayerischen Wassergesetzes (BayWG); Einschränkung des Gemeingebrauchs auf der Rednitz im Bereich zwischen dem Ortsteil Weikershof der Stadt Fürth (Einmündung der Bibert) und der Rednitztalbrücke (Südwesttangente)
Allgemeinverfügung vom 18.10.2019 Az. 412-6592/19-6411 Sin
Das Landratsamt Fürth erlässt folgende
Allgemeinverfügung
1. Jegliche Benutzung in Form des Gemeingebrauchs, insbesondere das Baden und das Befahren mit Fahrzeugen aller Art in der Rednitz, ist auf dem Gebiet des Landkreises Fürth und der Stadt Fürth im Bereich zwischen dem Ortsteil Weikershof der Stadt Fürth (Einmündung der Bibert) und der Rednitztalbrücke (Südwesttangente) aufgrund einer Gefahrenlage vorübergehend bis auf Weiteres verboten.
2. Die sofortige Vollziehung der Nr. 1 dieser Allgemeinverfügung wird angeordnet.
21.10.2019